Traumwelten der Nordkalotte 2022
Eine Woche nördlich des Polarkreis durch das Reich der Mitternachtssonne
8 Tage ab € 2.389,-

Die malerische Idylle der Lofoten, die pittoreske Szenerie der Fjorde und der imposante Nordkap Felsen, dessen schroffe Silhouette majestätisch über den Fluten des Eismeeres thront, die im fahlen Licht glitzern… Kaum eine andere Region begeistert mit einer vergleichbaren Fülle an geballter Naturschönheit. Doch der hohe Norden beeindruckt auch mit der lebensfrohen Metropole Tromsø, dem Tor zum Eismeer, mit der berühmten Eismeerkathedrale und Hammerfest, der „nördlichsten Stadt der Welt“. Das Wikinger Museum Lofotr in Borg und die geheimnisvollen Felszeichnungen von Alta bezeugen die lange und rätselhafte Geschichte einer Region, in der das menschliche Leben stets von der Urgewalt der Elemente geprägt war. Die perfekte Reise für all jene, die den Zauber des Hohen Nordens in seiner schönsten Form genießen wollen.

Ö1 Club-Reise

 

1. Tag
Wien – Helsinki – Rovaniemi

Nach dem Flug von Wien via Helsinki nach Rovaniemi befinden wir uns sogleich direkt am Polarkreis und so gilt auch die Stadt als das „Tor zum Norden“. Wir genießen das abendliche Rovaniemi, am Rande des Reiches der Mitternachtssonne. (A)

2. Tag
Rovaniemi – Kiruna

Den Beginn des Tages widmen wir der Erkundung Rovaniemis. Dem berühmten finnischen Architekten Alvar Aalto oblag 1945 der Wiederaufbau von Rovaniemi. Er wählte für den Grundriss die Form eines Rentiergeweihs und plante auch die wichtigsten Gebäude der Stadt. Es besteht die Möglichkeit zur optionalen Besichtigung des Museums Arktikum. In der Ausstellung wird über die Menschen Finnisch-Lapplands, über die Samen und deren Lebensraum sowie auch über Rentierzucht, Polarlichter und zahlreiche weitere Aspekte in arktischen Gebieten berichtet. In Folge verlassen wir Rovaniemi und nur wenige Kilometer nördlich überqueren wir den Polarkreis. Hier befindet sich seit 1985 das Weihnachtsmanndorf, eine Attraktion in der nicht nur Kinder ganzjährig den Weihnachtsmann begrüßen können. Am Nachmittag führt uns die Reise kurz entlang der finnisch-schwedischen Grenze immer dem Fluss Torneälven folgend bis ins schwedische Kiruna. Die nördlichste Stadt Schwedens, bekannt für sein weltgrößtes Eisenerz-Bergwerk, liegt eingefasst von Erzbergen. (F/A)

3. Tag
Kiruna – Narvik – Fährpassage Skutvik-Svolvær – Svolvær

Nach Eindrücken von Kiruna folgen wir heute der Erzbahn – unter anderem durch den bereits 1909 unter Schutz gestellten Abisko Nationalpark. Die Bahnroute dient auch heute noch dazu, das schwedische Erz zum Hochseehafen von Narvik zu bringen. Dank des Golfstroms ist der Hafen das ganze Jahr über eisfrei. Und der Golfstrom ist auch die Ursache für das relativ milde Klima an der Küste. Traurige Berühmtheit erlangte die Stadt im Zweiten Weltkrieg, wenngleich die Stadt danach fast vollständig wiederaufgebaut wurde. Nach dem Mittagsaufenthalt führt die Tour weiter südwärts entlang der Küstenstraße E6 mit interessanten Landschaftsbildern bis nach Skutvik. Von dort erfolgt eine etwa zweistündige Fährüberfahrt nach Svolvær auf den Lofoten. Anfangs werfen wir noch einen Blick zurück auf das Festland und die Küste, während wir gegen Ende der Überfahrt von der spektakulären Kulisse der Lofotenwand begrüßt werden. Die Nächtigung erfolgt in Svolvær, dem Hauptort der Lofoten. (F/A)

4. Tag
Svolvaær – Lofoten-Rundfahrt – Sortland/Harstad

Heute vormittags erkunden wir den Südteil – das malerische Å i Lofoten ist das südlichste Fischerdorf der Inselgruppe. Entsprechendes Wetter vorausgesetzt, zählt der Aufenthalt auf den Lofoten sicher zu den Höhepunkten der Reise. Kleine Fischerdörfer mit pittoresken Stockfischständen, bizarre Felsformationen, unmittelbar aus dem Meer aufragende Berge, karge Moore, Fjorde und Täler, in denen kaum ein Baum wächst, prägen das Landschaftsbild dieser einzigartigen Inselkette. Nördlich von Leknes besichtigen wir in Borg das Lofotr Wikingermuseum und gewinnen dabei interessante Einblicke. Am späten Nachmittag verlassen wir die Lofoten und es geht noch zur nördlich benachbarten Inselgruppe der Vesterålen. Die Nächtigung erfolgt im Raum Sortland/Harstad. (F/A)

5. Tag
Vesteralen – Bardufoss – Tromsø

Nach dem Frühstück führt uns heute die Route entlang der E10 nach Bjerkvik und dort wiederum der E6 nordwärts folgend über breit gefächerte Fjelllandschaften via Setermoen nach Bardufoss. Der dortige Wasserfall wurde von den Einheimischen im Jahr 2003 in einer Art Volksabstimmung im Radio zum norwegischen Nationalwasserfall gekürt. Weiter führt uns die Route am Nachmittag in die nördlichste Universitätsstadt der Welt – nach Tromsø. Die Stadt benennt sich selbst als die Hauptstadt der Arktis. Im Sommer kann man hier rund um die Uhr Aktivitäten unternehmen – die Mitternachtssonne gilt als perfekte Ausrede, um die ganze Nacht draußen zu bleiben. Selbstverständlich unternehmen wir einen Stadtrundgang im Zentrum und besichtigen die Eismeerkathedrale im Ortsteil Tromsdalen. Nächtigung in Tromsø. (F/A)

6. Tag
Tromsø – Kvænangsfjell – Alta

Die heutige Tagesetappe führt uns anfangs über den traumhaften Ullsfjord sowie den Lyngenfjord in die Lyngenalpen. Diese herrliche Fjordlandschaft sucht seinesgleichen und am Kvænangsfjell erwartet uns noch zusätzlich ein traumhafter Panoramablick. Am Nachmittag erreichen wir die Stadt der Nordlichter, Alta. Hier besichtigen wir die von der UNESCO geschützten Felszeichnungen im Freilichtmuseum von Hjemmeluft, die auf eine über 6.500 Jahre Besiedelung der Region verweist. Außerdem erfolgt noch eine kurze Besichtigung der modernen, erst 2013 geweihten Nordlichtkathedrale. (F/A)

7. Tag
Alta – Hammerfest – Honningsvåg – Nordkap

Wir folgen weiter der E6, dem Wegbegleiter der vergangenen Tage entlang dem Altafjord über karge Fjelllandschaften nach Skaidi und danach in nordwestlicher Richtung nach Hammerfest. Wir genießen den Aufenthalt in der „nördlichsten Stadt der Welt“ mit einem herrlichen Ausblick auf das Polarmeer. Auch ein Besuch im Eisbären Museum ist möglich. Selbstverständlich besichtigen wir auch den „Struve Meridianbogen“, der als erstes technisch wissenschaftliches Objekt in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde. Retour zur E6 und bei Olderfjord nordwärts entlang des gewaltigen Porsangenfjords, gelangen wir zum nördlichsten Punkt Europas durch den Nordkaptunnel erreicht man die Nordkapinsel Mageröya. Die Insel strahlt ein ganz besonderes Flair aus. Nach dem Abendessen begeben wir uns auf den Weg zum Nordkap. Eine kurze Fahrt bringt uns zur Nordkaphalle, die auf einem 307 m hoch aus dem Eismeer ragenden Schieferfelsen errichtet wurde. Dort befindet sich neben einem Souvenirshop auch das nördlichste Postamt sowie eine Gaststätte, sodass man hier das Spektakel Mitternachtssonne gebührend feiern kann – bei hoffentlich gutem Wetter. Nächtigung in Honningsvåg. (F/A)

8. Tag
Honningsvåg – Porsangenfjord – Lakselv – Wien

In der Früh verlassen wir die Nordkapinsel wiederum und können uns nochmals an der faszinierenden Küstenlandschaft des Porsangenfjords erfreuen, dem wir bis an seine Südspitze nach Lakselv folgen. Nun heißt es Abschied nehmen. Rückflug von Lakselv nach Wien. (F)

Inklusivleistungen

  • Flüge Wien – Helsinki – Rovaniemi und Lakselv – Wien (Economy) inklusive einem Freigepäckstück (max. 20kg)
  • Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren inklusive Flugabgabe (dzt. € 189)
  • 7 Nächtigungen in guten Hotels der landestypischen Mittelklasse
  • Verpflegung Basis Halbpension: 7x Frühstück, 7x Abendessen
  • Rundreise in komfortablem Fernreisebus
  • Alle Ausflüge, Besichtigungen & Fährüberfahrten gemäß Reiseprogramm
  • Eintritte: Wikingermuseum Lofotr in Borg, Eismeerkathedrale in Tromsø, Alta Museum in Alta, Nordlichtkathedrale in Alta, Nordkaphalle
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung; Kleingruppenreise: max. 25 Teilnehmer

Nicht inkludiert

  • Einzelzimmerzuschlag: € 539,-
  • Zusätzliche Mahlzeiten, Getränke und Eintritte sowie persönliche Ausgaben und Trinkgelder

Ö1 Club-Reise
Mitglieder-Ermäßigung + Club Karte

 

Wichtige Hinweise

Reisedokumente

Für diese Reise benötigen österreichische Staatsbürger einen gültigen Reisepass, der Gültigkeit für die gesamte Reisedauer besitzt. Bitte kontrollieren Sie zur Sicherheit rechtzeitig die Gültigkeit Ihrer Reisedokumente. Weiters raten wir zur Sicherheit eine Kopie des Reisepasses auf die Reise mitzunehmen.

Stand: 29.09.2021
Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen
Achtung: Kleinstgruppenzuschlag 15-19 Personen € 239
Veranstalter: GSW Touristik AG
Preis- und Programmänderungen sowie Tippfehler vorbehalten.
Alle Preisangaben sind in Euro und gelten pro Person.
Bitte beachten Sie unsere Geschäftsbedingungen auf www.gta.at/geschaeftsbedingungen

Reisezeitraum Reisedauer Preis p.P.
29.Juni 2022 - 06.Juli 2022 7 Nächte ab 2.439,00 € Anfragen